Mind-Shop Mind-Shop
HomeInfothekDownloadsForumKontakt
Ihr KontoWarenkorbKasse  
  Mind-Shop Startseite » Mindmachinezubehör » Software » SS-DSE » Meinungen Ihr Konto  |  Warenkorb  |  Kasse   
Produktkategorien
Mindmachines (12)
Mindmachinezubehör (54)
  Lichtbrillen (CP) (14)
  DAVID-Zubehör (20)
  KASINA-Zubehör (4)
  Procyon-Zubehör (7)
  Software (5)
  Bücher & Medien (2)
  Sonstiges (2)
NeuroBeats - gratis! (10)
AudioStrobe-Alben (31)
Biofeedback (11)
Neurofeedback (6)
Optima 4 & Zubehör (13)
U-wiz & Zubehör (14)
HEG-Neurofeedback (5)
iom Biofeedback (23)
VERIM (5)
StressPilot (2)
Elektrostimulation (7)
Magnetfeldstimulation (2)
Kombi-Systeme (1)
Audio-Produktionen (15)
Seminare/Workshops (3)
Produktsuche
 
Verwenden Sie Stichworte, um ein Produkt zu finden.
erweiterte Suche
Infothek/Downloads
Mindmachines (20)
AudioStrobe (7)
Mentaltraining (4)
Biofeedback (5)
Elektrostimulation (2)
Magnetfeldstimulation (2)
Downloads (10)
Forum Zeige mehr
Reden Sie mit!
Wir freuen uns über Ihre Fragen und Beiträge.
Sonderangebote Zeige mehr
Wild Divine Super Bundle Pack
Wild Divine Super Bundle Pack
356,00 EUR
199,00 EUR
Versand per DHL
Wer ist online?
Zur Zeit sind
 90 Gäste
 online.
DAVID Session Editor Software
[SS-DSE]
89,00 EUR
von R. Quickend hinzugefügt am Dienstag, 11. August 2009
Ein Freund hat vor einiger Zeit, nachdem ich ihm einen entsprechenden Floh ins Ohr gesetzt habe, einen gebrauchten PAL36 mit CES samt Editor Software ersteigert. Als David-Paradise- und David-Alert-Anwender hatte mich dieses Tool nie sonderlich interessiert: Beim Paradise XL plus gehörte ein entsprechendes (nicht gerade aufwendiges) Tool zum festen Lieferumfang. Die meiner Meinung nach wenig kundenfreundliche Idee, das kleine Editor-Programm quasi auszukoppeln und teuer als Zubehör zu verkaufen, ist Mind Alive anscheinend erst bei den aktuellen PAL-Geräten gekommen. Und mein im Grunde softwarekompatibler Alert bietet dafür gerade mal einen einzigen Speicherplatz (B6) für ein zusätzliches Programm, wie man es dieser Editor Software entnehmen könnte.

Nun habe ich mir die Software bei meinem Freund aber mal am Rechner angesehen und festgestellt, dass die PAL36-Backups auch als in ein Wohlklang-Soundbett eingelegte wav-Datei vorlagen. Also habe ich mal kurzerhand per Audiokabel meinen David Alert drangehängt. Diese PAL36-Sounddateien wurden vom Alert jedoch, wie ich zu meinem Leidwesen bis heute annahm, „gelockt“, also „nicht akzeptiert. Ein mieser Trick eines profitgierigen Herstellers, damit Alert-Anwender auch bei erworbener Editor-Software nicht in den Auto-Play-Genuss der PAL36-Sessions kommen könnten? – Ich überlegte mir jedenfalls vorsorglich und vorrätig Tier- und Körperteilenamen für den Hersteller (anstatt vom Freund die sofortige Herausgabe der Bedienungsanleitung zu erzwingen).

Eine postwendende Email von Herrn Nagel heute früh brachte Aufklärung: Es handelte sich wohl auch bei den vorhandenen Sounddateien um bloße Recovery-Files - und nicht etwa, wie von mir angenommen, um Auto-Play-Files, die vom Alert \"gemeinerweise gelockt worden\" sind. Für Auto-Play-Files hielt ich diese, weil sie (im Kopfhörer als kratzige Geräusche wahrnehmbar) eben zusätzlich in ein wohlklingendes Soundbett gebettet waren. Tatsächlich enthalten wohl auch die Soundfiles entsprechende Programmplatzdaten, was nach derzeitigem Erkenntnisstand u.U. dazu führen kann, dass die entsprechende Session im Alert überschrieben wird und der Alert dann, mangels (oft von mir eingeforderter) eigener Recovery-Files, zur Wiederherstellung der Daten ins Werk nach Kanada eingeschickt werden muss. - Also, Alert-Benutzer, insbesondere die „DAU´s“ (also solche wie der Rezensent): Besser Finger weg von dieser Software, du Schussel! (Warnung gilt natürlich nicht für PAL/PAL36-Anwender, weil die ja in der beneidenswerten Lage sind, ihre Daten mittels vorhandener Software selbst recovern zu können.)

Ich fordere die Recovery-/Editor-Software für den David Alert! :-(

*****************

Anmerkung vom Mind-Shop:

Die beschriebene Problematik resultiert in diesem Fall natürlich darin, dass hier mit der Editor-Software herumgespielt wurde, ohne sich zuvor mit der betreffenden Bedienungsanleitung auseinander zu setzen! Dies sollte man natürlich ebensowenig tun, wie man z. Bsp. als unbedarfter PC-Nutzer in der Systemsteuerung (oder schlimmer noch in der Windows-Registry) seines Computers herumspielen sollte, ohne zu wissen, was man da eigentlich tut ... zumal speziell in der Bedienungsanleitung des DAVID ALERT auch noch ausdrückliche und fett hervorgehobene Hinweise enthalten sind, dass man die speziellen ALERT-Sessions auf keinen Fall überschreiben, bei der Verwendung des DAVID-Session Editors entsprechende Vorsicht walten und insbesondere die Finger von den Recovery-Files für den PAL und den PAL36 lassen sollte! Auch auf die Konsequenzen der Nichtbeachtung dieser Hinweise, nämlich dass das System zum erneuten Aufspielen der ALERT-Sessions zum Hersteller nach Kanada eingeschickt werden muss, wird in der Bedienungsanleitung deutlich hingewiesen.

Wie wir uns diesbezüglich auch bereits im Forum ausgetauscht haben, sind die ALERT-Sessions aus Gründen des Urheberrechtsschutzes grundsätzlich nicht in Dateiform, sondern nur in werkseitig vorinstallierter Form erhältlich, womit der Hersteller seiner Verantwortung gegenüber dem Entwickler dieser Sessions gerecht wird, der hierfür vom Hersteller natürlich entsprechende Lizenzgebühren erhält. Wären die ALERT-Sessions als entsprechende Recovery-Files erhältlich, dann würde es nicht lange dauern, bis diese zum Schaden des Urhebers in irgendwelchen Tauschbörsen im Internet zu finden wären ... und das wäre dem Urheber der ALERT-Sessions gegenüber natürlich äußerst verantwortungslos.

Der Grund im Übrigen, warum der DAVID Session Editor nicht im Standardlieferumfang der Geräte enthalten ist, sondern nur als optionales Zubehör erhältlich ist, ist eine Konsequenz aus langjähriger Erfahrung ... und hat nicht etwa wie hier unterstellt profitorientierte Gründe. Die Erfahrung lehrt, dass die Anwender durch eine leichte Verfügbarkeit einer entsprechenden Editor-Software nur allzuleicht dazu verleitet werden, sich in Experimenten von zweifelhaftem Wert zu ergehen, indem Sie - zumeist ohne entsprechendes KnowHow - alle möglichen Arten von Programmen mit den abenteuerlichsten Frequenzverläufen erstellen, um diese sodann der Reihe nach durchzutesten - mit dem Ergebnis, dass dabei im Regelfall nicht allzuviel sinnvolles heraus kommt, was letztendlich auch dem guten Ruf dieser Systeme abträglich ist, da die Wirkungslosigkeit solcher eigens erstellten Experimentalprogramme in der Regel sodann auf das System selbst projeziert und diesem zugeschrieben wird. Wie Sie, Herr R. Quickend ja im Forum bereits selbst festgestellt haben, steckt hinter den werkseitigen Programmen durchaus einiges an Gehirnschmalz ... und Ihre diversen Versuche, ein bestimmtes Programm umzueditieren und zu verändern, resultierten darin, dass es danach nicht mehr die entsprechende Wirkung hatte (=> siehe http://www.mind-shop.de/modules.php?op=modload&name=phpb-
b2&file=viewtopic.php&p=1908 ).
Daher ist es eigentlich nur allzu gut verständlich, dass der Hersteller hinsichtlich solcher Experimente hier eine gewisse Hemmschwelle einrichtet, indem er die Session Editor Software eben nicht so ohne weiteres frei verfügbar und kostenlos zu den Geräten mitliefert. Auf diese Weise wird sich der unbedarfte Nutzer gewiss zweimal überlegen, ob er diese Software in Anbetracht seines nicht vorhandenen KnowHows hinsichtlich der Editierung sinnvoller und wirkungsvoller Sessions wirklich benötigt und sich stattdessen - wie vom Hersteller vorgesehen und intendiert - in erster Linie auf die Anwendung der wissenschaftlich fundierten und bewährten werkseitigen Sessions beschränken. Andererseits ist hierdurch gleichsam gewährleistet, dass sich auch wirklich nur diejenigen Anwender für den Kauf der betreffenden Editor-Software entscheiden, die auch tatsächlich ein ernsthaftes Interesse hinsichtlich der Auseinandersetzung mit der Materie und dem erforderlichen KnowHow haben, und sich nicht bloß in ihrem Spieltrieb und ihrer Experimentierfreude ergehen wollen.

Der DAVID Session Editor ist als grafische Editier-Oberfläche hinsichtlich seiner Bedienung tatsächlich sehr einfach gehalten - und gerade da liegt auch seine Stärke. Die Verläufe der immerhin 11 verschiedenen Parameter werden als grafische Kurven visualisiert und lassen sich als solche auch direkt editieren - wohingegen die Session-Editoren der meisten anderen Mind-Machines nach wie vor noch mit abstrakten und wenig benutzerfreundlichen Parametertabellen arbeiten. In Sachen Benutzerfreundlichkeit ist der DSE im Gegensatz zu anderen Editoren also durchaus durchdacht.

Claudius Nagel

Bewertung: 4 von 5 Sternen! [4 von 5 Sternen!]
Zurück Bewertung schreiben

In den Warenkorb

Anbieter-Informationen
Kontakt
Impressum
AGB
Widerrufsrecht
Datenschutzerklärung
Zahlung und Versand
Batterieentsorgung
Anmelden
eMail-Adresse:

Passwort:

Passwort vergessen?



Sie sind neu hier?
Konto eröffnen
Warenkorb Zeige mehr
0 Produkte

Ab 200,- € liefern wir innerhalb Deutschland
versandkostenfrei!
Sonderangebote Zeige mehr
Wild Divine Super Bundle Pack
Wild Divine Super Bundle Pack
356,00 EUR
199,00 EUR
Folgen Sie uns!


Alle Preise verstehen sich inkl. 19% MwSt und zzgl. Versandkosten
Produktübersicht | Mind-Machines | Neurofeedback | Stress Pilot | NeuroNagel

Copyright © 2000 - 2017 Mind-Shop | Claudius A. Nagel | Amselweg 14 | 55743 Idar-Oberstein | Tel.: +49 (0)6781 450770 | Fax: +49 (0)6781 450771
Alle Abbildungen und Texte auf dieser Seite sind, soweit keine anderen Quellen genannt werden, Eigentum des Betreibers und unterliegen dem Urheberrecht.
Die unerlaubte Wiedergabe oder Vervielfältigung von urheberrechtlich geschützten Materialien dieser Website wird von uns strafrechtlich und zivilrechtlich verfolgt!